top of page

DER SALVADOR STUDIOZ PRAKTIKANTENBLOG | VON SONJA


Interview: “Ein Blick hinter die Kulissen”

[🕑Lesedauer: 4 min]



“Hey Sonja, kannst du dich zum Start kurz vorstellen? Wer bist du und was sind deine Interessen?”


Moin Moin, na klar! Schön, dass du hier bist!

Ich bin Sonja, fast 20, Kaffee darf bei mir nicht fehlen und ich würde mich selbst als offenen Mensch bezeichnen, der es liebt, Neues zu lernen, sich auszuprobieren und absolut begeisterungsfähig ist für alles, was mit Kreativität zu tun hat. Dabei haben es mir die Fotografie, Content Creation, das Podcasting sowie die Videografie ganz besonders angetan. 


“Sehr cool! Was genau hat dich zu deinem Praktikum in den Salvador Studioz bewegt?”


Nachdem ich mein Psychologiestudium abgebrochen hatte und mir ganz klar war, in welche Richtung ich wirklich gehen wollte, wusste ich, dass ich mich für das kommende Semester auf den Studiengang Digital Media bewerben würde. Da ich dafür ein mindestens 6 wöchiges Praktikum im Medienbereich benötigte, machte ich mich natürlich augenblicklich auf die Suche. Und zu meinem Glück bin ich ziemlich schnell auf die Salvador Studioz gestoßen. Nach einem kurzen Anruf, dem Zusammenstellen meiner Bewerbung und einem super angenehmen und lockeren Vorstellungsgespräch mit Matze erreichte mich die Mail, dass meinem Praktikumsstart nichts mehr im Weg stünde. 


“Wie hast du deinen Start als Prakti in Erinnerung, was waren deine ersten Eindrücke und Erwartungen?”


Daran erinnere ich mich noch ganz genau! Mit einer Mischung aus Neugierde und Aufregung stand ich vor dem Studio und war mehr als gespannt auf die kreativen Projekte und Aufgaben, die auf mich zukommen würden! Und was soll ich sagen? Meine Erwartungen wurden bereits am ersten Tag übertroffen! Ich fühlte mich auf Anhieb wohl, alle Sorgen waren völlig unbegründet. Ich hatte damit gerechnet, dass wir zum Start unbedeutende Aufgaben zugeteilt bekommen würden ohne jegliche Verantwortung, aber das komplette Gegenteil war der Fall. Denn Anna-Maria und Matze nahmen sich von Beginn an geduldig Zeit, um uns Praktis alles zu erklären sowie zu zeigen und wir durften ab Tag eins selbstständig Aufgaben übernehmen, die nicht im Nachhinein in einer Ecke verstauben würden, sondern wirklich von Bedeutung waren. 


“Das klingt mega! Was genau waren denn deine alltäglichen Aufgaben und Einblicke als Prakti?”


Sehr gute Frage! In den ersten Wochen durften wir direkt bei verschiedenen Tonaufnahmen mit dabei sein. Uns wurde der Aufbau- sowie Abbau gezeigt sowie der Ablauf des Recordings. Genauso erhielten wir spannende Einblicke in die Postproduktion, wie beispielsweise in das Editing der aufgenommenen Songs und durften auch selbst einmal rumprobieren, wenn es um die Tonhöhenkorrektur ging. 


Aber unsere Hauptaufgabe bestand darin, uns um den Content für die studioeigene Social Media Seite @salvadorstudioz zu kümmern. Von Content Ideen sammeln, bis hin zur Planung hinweg über die grafische Gestaltung der Posts sowie dem Schreiben von Captions und dem Schneiden von Reels, war alles mit dabei. Dabei wurde uns viel Eigenverantwortung überlassen und durch das konstruktive Feedback konnten wir uns stetig verbessern. 




Im Laufe der nächsten Wochen bekam ich außerdem die Aufgabe, ein Tik Tok Konzept zu entwerfen, um die mediale Präsenz der Salvador Studioz auszuweiten und neue Inhalte von Mehrwert zu erstellen. Hier ging es vor allem um die Planung sowie das Erstellen der Tik Tok Skripte, die wir einige Wochen danach an einem ausgewählten Drehtag gemeinsam umsetzten. Gleichzeitig gab uns Anna-Maria eine Einführung in die Kameraeinstellungen sowie in den Aufbau des richtigen Setups, wobei wir selbst mit Licht und verschiedenen Settings im Studio herumspielen durften. Zusätzlich bekamen wir hilfreiches Material an die Hand, um uns in den Bereichen Kamerabewegung sowie Beleuchtung persönlich weiterzubilden. Aus dem neu gewonnenen Wissen durften wir anschließend einen Social-Media-Video-Guide zusammenstellen - für unsere Prakti-Nachfolger*innen ;)!


Hier siehst du unsere Vorbereitungen



Und tadaaa! Hier siehst du das fertig produzierte und editierte Tik Tok/Reel!




Aber das ist noch lange nicht alles! Mal durfte ich über die Schulter schauen, beim Musik Videoschnitt und selbst Schneiden sowie das anschließende Color-Grading durchführen und wieder an einem anderen Tag stand die Bildoptimierung einer Kundengalerie in Lightroom Classics an. Du merkst also bereits, es wurde definitiv nie langweilig!


“Ziemlich abwechslungsreich! Wie würdest du denn die Atmosphäre und die Zusammenarbeit im Studio beschreiben?”


In 3 Worten? Locker, familiär, vielfältig. Die Atmosphäre im Studio ist wirklich super entspannt und man hat sehr viel Freiraum! Eigenen Ideen wird immer aufmerksam zugehört und Teamwork plus Kommunikation werden ganz groß geschrieben. Ich habe mich von Anfang an direkt als Teil der Crew gefühlt. Das Beste dabei ist, dass ich Matze und Anna-Maria wirklich immer alles mögliche fragen konnte und sie sich jedes Mal die Zeit nahmen, Tipps zu geben und alles zu beantworten. Hierbei hat mir immer besonders gut gefallen, dass man wirklich seine eigene Kreativität mit einbringen konnte und einem das Gefühl vermittelt wurde gehört sowie gesehen zu werden.


“Cool! Welche Projekte haben dir eigentlich am meisten Spaß gemacht?”

An einem Tag kamen wir ins Studio und es hieß: “Wir haben einen Spezialauftrag für euch!” Der bestand darin, dass wir die Facharbeiten Ausstellung “Illusion” des Adolph-Kolping Berufskollegs in Münster besuchen sollten, um uns nicht nur von den verschiedenen Projekten inspirieren zu lassen, sondern auch Content für Social Media zu filmen. Im Anschluss daran durften wir dann eigenständig im Studio ein Voice-Over für unser Reel aufnehmen und es selbstständig fertigstellen. Das hat echt Spaß gemacht!


Hier geht’s zu den finalen Ergebnissen ;)


Das zweite absolute Highlight war definitiv der Musikvideodreh in Münster! Wir durften von Anfang an mit dabei sein und assistieren sowie eigene Behind-the-Scenes mit der Kamera filmen!


Das Musikvideo befindet sich noch in der Postproduktion. Du solltest aber unbedingt der Studio Instagramseite @salvadorstudioz folgen, um den Upload nicht zu verpassen ;)!



Highlight Nummer 3 war außerdem definitiv unser kleiner Fotoshooting Tag, an dem wir Praktis gemeinsam Merch des Vereins "Trading Card Game Pioneers" (www.tcgpev.de) shooten durften und zahlreiche unserer Ideen umsetzen konnten.




“Welche Learnings nimmst du aus deiner Zeit mit?”

Abgesehen von dem vielfältigen Wissen, wenn es darum geht, mit Adobe Premiere Pro zu arbeiten, wie ein Recording funktioniert oder ein Musikvideodreh abläuft, bis hin zur Gestaltung von Social Media Posts, neues Wissen zu den Themen Kamerabewegung, Perspektiven und Beleuchtung, definitiv das Teamwork in Kombination mit dem selbstständigen Arbeiten und der offenen Kommunikation. Oh und natürlich, dass man “Stockfotos” nicht wie “Stockbrot” ausspricht xD!


Wenn es jedoch um Mottos geht, dann bleiben mir die folgenden besonders in Erinnerung: “Weniger ist mehr", "Learning by doing” und “Zwischenspeichern nicht vergessen ;)!”


“Zum Abschluss: Lohnt sich ein Praktikum in den Salvador Studioz und würdest du es wieder tun?”

Zu 100%! Falls du dich auch für digitale Medien interessierst, dann kann ich dir wirklich nur sagen: “Worauf wartest du noch? Bewirb dich ;)! Meine Zeit in den Salvador Studioz verging wie im Flug und wie so vieles, viel zu schnell! Ich würde mich jedes Mal aufs Neue bewerben und bin jetzt schon traurig, dass ich nicht noch länger ein Teil der kleinen Salvador Familie sein kann, um im Team noch mehr Zeit zu verbringen und meine Fähigkeiten durch die Unterstützung und Aufgaben von Anna-Maria und Matze weiter auszubauen. 


An dieser Stelle auch ein ganz großes DANKESCHÖN! 

Eure Sonja

PS: Ich bin jetzt übrigens doch noch bei den Salvadoritoz - als Minijobberin unterstütze ich weiter in allen kreativen Bereichen, besonders der Social Media Content Creation! YEAH!

28 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Kommentare


bottom of page