Der Praktikantenblog: Vorstellungsrunde


Wir haben unsere aktuellen Schülerpraktikanten Löcher in den Bauch gefragt und einen eigenen Praktikantenblog entwerfen lassen. Hier erfahrt ihr mehr über Herkunft, Perspektive und Einstellung von Yenima, Celine und Lorenzo.

Wer bin ich? Warum mache ich diese Ausbildung? Was sind meine Interessen? Was möchte ich erreichen? Wer oder was inspiriert mich?

Hey Freunde der Sonne! Mein Name ist Yenima Ardiles Lindemann und ich bin 17 Jahre alt. Seit meiner Geburt wohne ich in der Fahrradstadt Münster. Momentan bin ich in der Mittelstufe des Adolph-Kolping-Berufskollegs, wo ich mein Fachabitur im Bereich Medien & Kommunikation und zusätzlich eine schulische Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin absolviere.

In meiner Freizeit gehe ich mit meiner lieben Freundin Celine ins Fitnessstudio, singe, tanze und spiele liebend gern Klavier, wie ich es auf den verschiedensten Auftritten auch schon zeigen konnte. Da ich in einer Musikerfamilie aufgewachsen bin, hatte ich von klein auf die Möglichkeit, das Spielen von Instrumente zu erlernen und habe mich seit 7 Jahren dem Klavier gewidmet. Was Musik angeht, bin ich ein sehr offener Mensch. Ob Klassik, Rock, Blackmusic, Latinmusic, Oldschool oder Rap höre, singe oder spiele ich alles. Meine Lieblingskünstler sind allerdings Drake, Kendrick Lamar, Ty Dolla Sign und Future, die alle in Richtung Blackmusic und Rap gehen. Am liebsten möchte ich Schauspielerin werden, daher ist diese Ausbildung für mich am sinnvollsten. Außerdem fotografiere und filme ich auch gerne und möchte, was das Bearbeiten und Erstellen von Bildern und Videos angeht, noch mehr dazu lernen. Ein Ziel, das ich in meinem Leben erreichen möchte, ist in beruflicher Hinsicht auf jeden Fall eine Karriere im Filmbusiness. Mein Vater ist Kubaner und meine Mutter Deutsche. Ich bin zwar auch in Deutschland geboren, fühle mich aber zu der kubanischen Religion, Kultur und Lebenseinstellung sehr hingezogen. Santería (spanisch, „Weg der Heiligen“ oder „Scheinheiligkeit“ ) ist die „Religion“, an die meine Familie, sowie die meisten Menschen in Kuba, glauben. Die Orishas sind hier die Götter der Santería, die mit den Kräften der Natur sehr verbunden sind. Diese Glaubensrichtung inspiriert mich z.B. in Hinsicht auf die Art und Weise, Dinge (speziell in der Natur) zu betrachten.

Mein Name ist Lorenzo Sievert, ich bin 20 Jahre alt und komme aus einer kleinen Stadt mit dem Namen Ostbevern, die circa 20 Kilometer von Münster entfernt ist, wo ich zur Zeit auch meine Ausbildung absolviere. Warum ich meine Ausbildung in Münster absolviere? Ganz einfach, ich habe Bock meine Hobbies zum Beruf zu machen und da ein großer Teil meiner Interessen durch die Ausbildung abgedeckt wird, war es für mich ganz klar: das Adolph-Kolping-Berufskolleg ist mein Ding. Ich musste in diesen Bildungsgang Medien und Kommunikation! Was meine Interessen sind? Nun, ich interessiere mich sehr für die Produktion von Filmen, darunter das Schreiben der Drehbücher, die Kameraarbeit, das Schauspielern, Story Boarding und natürlich das Führen der Regie. Mal davon abgesehen, dass ich zur Zeit privat an meinem eigenen Kurzfilm arbeite, liebe ich die Musik. Mit 14 Jahren bekam ich ein Keyboard zu Weihnachten. Ich fand und finde es immer noch faszinierend, wie alles auf dieser Welt einen bestimmten Klang hat . Einfach darauf los. Kein Unterricht, keine Noten und sowas von kein Plan. Ich wollte mehr und will immer noch immer mehr Klänge erzeugen und kombinieren. Vor kurzem kam dann nun noch die gute alte Gitarre dazu. Natürlich nach genau dem gleichem Geheimrezept. Neben der Film- und Musikmacherei bin ich auch ein großer Fan von Comics. Ich selber bin stolz darauf, ein Nerd zu sein und mich als wandelnde Enzyklopädie bezeichnen zu können. Ich zeichne auch sehr gerne im Stil von Comics, vor allem um meine Bilder im Kopf zu visualisieren. Ich schätze, mit all diesen Hobbies wird es schwer zu sagen, was ich wirklich erreichen will. Am liebsten würde ich ja gerne ein Schauspieler, Musiker, Regisseur und Comic-Zeichner sein, der sein eigenes Universum erschafft. So wie George Lucas Star Wars erschaffen hat, nur dass ich dann noch meine eigene Rolle habe, die Musik komponiere und nebenbei eine Comicserie kreiere. George Lucas ist dabei nur eine kleine Inspiration. Für mich ist nämlich jeder Mensch, der in einer dieser Richtungen mehr geschafft hat als ich, eine Inspiration. Aber die einzig wahre Inspiration, die ich wirklich habe, die, die mich wirklich anspornt, in diese Richtungen zu gehen, ist, dass jeder Schauspieler, jeder Musiker, jeder Regisseur und jeder Comic-Zeichner genau wie ich aus Fleisch und Blut besteht.

Mein Name ist Celine Niebiossa. Ich bin 18 Jahre alt und wohne in einer etwa 30km von Münster entfernten Kleinstadt namens Sendenhorst. Zurzeit besuche ich das Adolph-Kolping-Berufskolleg in Münster und absolviere dort mein Fachabitur in Richtung Medien/Kommunikation. Zusätzlich mache ich eine schulische Ausbildung zur Gestaltungstechnischen Assistentin. Ich liebe die Fotografie und Sachen zu gestalten, einfach alles was mit Kreativität zu tun hat. Aus diesem Grund gehe ich auf diese Schule, in der ich genau meine Interessen ausüben kann. Ein Fachabi in Richtung Soziales oder Wirtschaft war seit der 8. Klasse keine Option für mich, da es meiner Meinung nach viel zu langweilig ist und es schon genug Leute dafür gibt. Unser Bildungsgang ist für die Zukunft sehr von Interesse, da diese Richtung niemals aussterben wird, denn heutzutage braucht jedes Unternehmen eine Website, Werbung oder einen Imagefilm. Neben den Basisfächern können wir unsere Kreativität in den Fächern Bild-/Textgestaltung, Audiovision, 3D-Animation, Fotografie sowie Gestaltungslehre unter Beweis stellen. Nach meinem Abschluss möchte ich erstmal ins Ausland, um die verschiedensten Kulturen kennen zu lernen. Danach will ich studieren, doch was genau, das weiß ich noch nicht. Klar ist aber, dass ich meinem ausgewählten Bereich treu bleibe. In meiner Freizeit gehe ich ins Fitnessstudio, tanze gerne, interessiere mich für Mode und Musik. Am Wochenende gehe ich meistens arbeiten oder unternehme etwas mit Freunden. Meine größte Inspiration ist der Künstler Kendrick Lamar, der mich durch seine Musik, durch seine Musikvideos und als Mensch fasziniert. Er geht nicht den Trends nach, sondern kreiert neue Trends. Er ist einfach real und genau das schätze ich an Menschen. Genau das ist auch mein Motto: I want to be a trend maker, not an trend follower. Sounds good? It should!

Liebe Grüße aus den Salvador Studioz von Celine, Yenima und Lorenzo

06/2017, Münster, Salvador Studioz, euer Dienstleister für Projekte im Bereich Tonstudio, Grafikdesign, Proberaum und Events im Tonstudio


Empfohlene Einträge
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Folge uns hier:
  • Grey Facebook Icon
  • Grey Instagram Icon
  • Grey SoundCloud Icon